Aktuelle Dividendenrenditen von Vanguard Indexfonds

Aktuelle Dividendenrenditen von Vanguard Indexfonds

Ich hatte ja schon vor Jahren festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, die Dividendenrendite eines ETF zu ermitteln. Was schade ist, denn für uns passive Investoren sind Dividenden ja der neue Zins, und daher ein wichtiges Kriterium für die Geldanlage.

Mittlerweile hat sich die Situation ein wenig gebessert: Anbieter wie Vanguard listen nicht nur die konkreten Ausschüttungszahlungen ihrer Fonds auf der Homepage, sondern auch die daraus errechnete prozentuale Rendite. Bei Vanguard heisst das dann z.B. „historisch Rendite per Schlusskurs“, bei iShares schlicht „Ausschüttungsrendite“. Bei JustETF ist die Dividendenrendite immer noch ein kostenpflichtiges Premium-Extra. Dafür gibt es auf ExtraETF.com diesen Wert auch kostenlos.

Was (mir) nach wie vor aber nicht so ganz transparent ist, ist die Frage, wie diese Rendite jeweils berechnet wird. Das ist gar nicht mal so trivial, da die Ausschüttungen nicht immer regelmäßig erfolgen, teilweise erfolgen sie in Dollar und müssen umgerechnet werden, und der Bezugszeitraum ist unklar.

Jetzt helfe ich mir selbst

Hilft also nix, eine Excel-Tabelle muss her, um das ganze selber nachzurechnen. Die Frage die ich beantworten will lautet:

„Wenn ich heute Indexfonds X kaufe zum Preis von Y, wieviel Prozent Dividendenrendite kann ich erwarten auf Basis der vergangenen Performance“

In der Frage ist allerdings schon die größte Einschränkung mit formuliert: „Rendite aufgrund vergangener Performance“. Ich habe leider keinerlei Anspruch darauf, dass die Ausschüttungen in Zukunft so bleiben. Oder, wie es in Anlegerprospekten immer so schön heisst: „Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu“.

Da es aber keine sinnvolle Alternative zur Rückwärtsbetrachtung gibt, akzeptieren wir die historischen Ausschüttungen zähneknirschend als einzige Möglichkeit, auf eine Vergleichswert zu kommen.

Die Rechnung bitte

Gerechnet wird wie folgt:

  • Alle Ausschüttungen der letzten 12 Monate, gerechnet ab heute, werden addiert
  • Die addierten Ausschüttungen ergeben im Verhältnis zum aktuellen Kurs des ETF die prozentuale Rendite
  • zum Vergleich erfolgt auch eine kalenderjährliche Betrachtung, also alle Auschüttungen vom 1. Januar bis 31. Dezember des vergangenen Jahres
  • Gewertet wird das Ex-Dividend Date, nicht der Zeitpunkt der Auszahlung, der meist ein paar Tage später liegt.
  • Ausschüttungsbeträge sind direkt von den Anbieter-Websites übernommen
  • In Dollar aufgeführte Ausschüttungen werden zum historischen Kurs in Euro umgerechnet. Eine Ausschüttung von einem Dollar im Mai 2018 geht also zum Umrechnungskurs Euro/Dollar aus demselben Monat in die Berechnung ein, denn so wäre der Betrag auch auf meinem Konto gelandet, hätte ich den ETF zu dem Zeitpunkt besessen.

Ich habe mich auf die gängigen Vanguard-ETF beschränkt, da diese in fast allen Bereichen die attraktivsten Konditionen anbieten. Den beliebten iShares Stoxx Europe 600 habe ich auch noch reingenommen, schlicht weil dieser den größten Teil meines eigenen ETF Depots ausmacht.

Ladies and gentlemen, here are the results of the teilzeitinvestorian jury:

Vanguard FTSE AllWorld
Vanguard FTSE Dev. Europe
Vanguard S&P 500
Vanguard FTSE Dev. Asia ex J. Vanguard FTSE Japan Vanguard FTSE Emerg. Markets iShares STOXX Europe 600
Ticker fra:vgwl fra:vgeu fra:vusa fra:vgej fra:vjpn fra:vfem fra:exsa
Kurs (EUR) vom 7.11.19 81,19 € 31,95 € 52,98 € 23,03 € 28,63 € 53,13 € 40,22 €
Ausschüttung 12 Monate 1,59 € 1,05 € 0,80 € 0,77 € 0,48 € 1,33 € 1,38 €
Dividenden-rendite 1,96% 3,29% 1,51% 3,33% 1,69% 2,50% 3,42%
Ausschüttung 1.1.-31.12. 1,48 € 0,96 € 0,72 € 0,71 € 0,46 € 1,27 € 1,01 €
Dividenden- rendite 1,82% 3,00% 1,36% 3,10% 1,60% 2,39% 2,50%

Was fällt auf?

Dass der ETF auf den amerikanischen S&P 500 prozentual die geringsten Ausschüttungen hat, verwundert mich nicht. US-Unternehmen gelten zwar als fleißige Dividendenzahler, die Kurse sind aber so dermaßen heißgelaufen in den letzten Jahren, dass die Dividenden nicht mithalten konnten. Das ist einer der Gründe, warum ich mich bis auf ein paar Einzelaktien im US-Markt stark zurückgehalten habe.

Erstaunlich finde ich das gute Abschneiden des Asia/Pacific ETF mit deutlich über drei Prozent Rendite. Samsung & Co. hatte ich jetzt eher nicht als profilierte Dividendenzahler in Erinnerung (Südkorea gehört bei Vanguard, anders als bei MSCI-basierten Indizes, zu Asia/Pacific und nicht zu den Emerging Markets). Allerdings sind im Asia/Pacific Index auch australische Minenunternehmen wie BHP enthalten, die wiederum vergleichsweise großzügig ausschütten.

Bemerkenswert auch das deutlich unterschiedliche Ergebnis der ETF auf europäische Aktien von iShares und Vanguard. Die Indizes sind zwar nicht dieselben (FTSE vs. Stoxx), aber die enthaltenen Aktien und Gewichtungen nicht so unterschiedlich. Der iShares Stoxx Europe 600 liegt im 12-Monatsvergleich knapp vor dem Vanguard Developed Europe, für 2018 schüttet er allerdings ein halbes Prozent weniger aus. Die Unterschiede können auch mit dem unterschiedlichen Ausschüttungsverhalten der Fonds zusammenhängen. Während Vanguard pünktlich wie ein Uhrwerk im März, Juni, September und Dezember auszahlt, ist das Auszahlungsverhalten bei anderen Anbietern eher erratisch.

Was soll das?

Für einen disziplinierten passiven Anleger, der streng nach Regionsgewichtung sein Geld auf Nordamerika, Europa, Asien und Emerging Markets aufteilt, bringt der Blick auf die Dividendenrendite nichts. Denn die Idee ist ja gerade, das Geld nach einem festen prozentualen Anteil zu investieren, unabhängig davon wie gerade die Aussichten sind oder wie hoch die Dividendenzahlungen. Wenn man allerdings wild zwischen passivem ETF-Investieren und Dividendenstrategie hin- und herpendelt, so wie ich das mache, ist der Renditevergleich ganz interessant. Für mich ist am Ende des Tages wichtig, wie gut mein Geld „verzinst“ wird, wohl wissend, dass Dividenden keine Zinsen sind.

Der Plan ist, die Auswertung hier im Blog quartalsweise zu aktualisieren, um zu gucken, wie sich die Dividendenperformance in den verschiedenen Regionen im Zeitverlauf entwickelt.

3 Gedanken zu „Aktuelle Dividendenrenditen von Vanguard Indexfonds“

  1. Tolle Auswertung, an der ich auch schon nach im Grunde gleicher Methodik arbeitete und das Ergebnis bestätigen kann.

    Wäre es gleichwohl möglich, den Vanguard Developed World in die Auswertung einzubeziehen?

    • ich investiere selber in die Einzelregionen (Nordamerika, Europa, AP, EM), daher ist der Developed World für mich nicht relevant. Kann ihn aber gerne beim nächsten Mal mit aufnehmen. Den All-World hab ich ja auch schon drin, weil den viele besparen.
      Die Idee ist, mit jeder Quartalsauszahlung von Vanguard hier im Blog die Auswertung zu aktualisieren, d.h. die nächste Aktualisierung wäre dann Ende Dezember/Anfang Januar.

  2. Ich nutze den Developed World um meine Kaufkosten zu begrenzen, da ich darüber Nordamerika, Westeuropa und Pazifik im Paket kaufe, wobei ich Westeuropa mit dem Developed Europe anteilsmäßig verstärke.

    Ja, die quartalweisen Auszahlung sind eine schöne, regelmäßige Selbstbelohnung fürs Kurshalten.

Schreibe einen Kommentar