Der perfekte ETF für die Pazifik Region

Jetzt wird es kompliziert. Nachdem die ETF-Suche für Europa, Amerika und Emerging Markets halbwegs eindeutig war, ist die Suche nach einem Indexfonds für den Pazifikraum nicht ganz so simpel. Eigentlich gibt es für die Region einen passenden Index, den MSCI Pacific. Er deckt die entwickelten Länder Japan, Australien, Hong Kong, Singapur und Neuseeland ab, wobei Japan fast zwei Drittel der Bewertung ausmacht. Das Problem fängt damit an, dass es lt. JustETF genau einen handelbaren ETF auf diesen Index gibt, den ComStage MSCI Pacific TRN (ISIN:LU0392495023). Leider erfüllt der ComStage ETF zwei meiner Hauptkriterien nicht, denn er swappt und thesauriert.

Pazifik für Ökos

Wenn man nicht auf einen ausschüttenden Fonds für die Region verzichten will, kann man auf die Öko-Alternative ausweichen: MSCI hat neben dem Pacific Index einen Pacific Socially Responsible Index im Angebot, der die gesamte Region abdeckt, allerdings die größten Umweltsünder außen vor lässt, bzw. Unternehmen, „whose social or environmental impact is considered to be negative“. Toyota zum Beispiel, das Schwergewicht im Pacific Index, ist trotz Hybridautos den Analysten von Morningstar nicht öko genug. Und auch der Bergbauriese BHP Billiton darf leider nicht am sozial verantwortlichen Index teilnehmen. Ob man diese eher genussfeindliche Sozialauswahl für sinnvoll hält (der Index verzichtet z.B. generell auf Unternehmen, die Tabak, Alkohol oder „Adult Entertainment“ herstellen), sei mal dahingestellt. Von der Performance her unterscheidet sich der Nachhaltigkeitsindex aber gar nicht so dramatisch von seiner unsozialen Mutter, und schneidet sogar eine Spur besser ab. Und das beste: es gibt einen ETF auf den Index, der voll repliziert, ausschüttet und auch noch vergleichsweise preisgünstig ist: Der UBS-ETF SICAV – MSCI Pacific Socially Resp. UCITS ETF (USD) A-dis (ISIN:LU0629460832) hat nicht nur einen der längsten Namen im ETF-Universum, sondern liegt mit 0,4 Prozent Kostenquote (TER) im akzeptablen Rahmen. Einzig das relativ kleine Fondsvolumen von 22 Mio. Euro lässt die Frage offen, ob dieser Fonds auch dauerhaft Bestand haben wird.

Divide et Impera

Aber wir sind eigentlich nicht auf der Suche nach Öko-Investments, sondern wollen die Welt in unserem Depot vollständig abbilden, inklusive Wein, Weib und Gesang. Deutlich besser sieht das ETF-Angebot für die Region aus, wenn man den Pazifik aufteilt in Japan und Rest-Pazifik, also die Indizes MSCI Pacific ex Japan und MSCI Japan betrachtet. Für beide Indizies gibt es eine ganze Reihe von Fonds. Allerdings lohnt sich die Aufteilung erst, wenn das eigene Depot eine ausreichende Größe hat. Der gesamte Pazifikraum sollte nur rund zehn Prozent des Depots ausmachen, wenn man den üblichen Empfehlungen folgt, denn das entspricht in etwa dem Anteil dieser Region an der Weltwirtschaft. Wenn man jetzt diese zehn Prozent noch auf zwei Indexfonds aufteilt landet man schnell bei sehr kleinen Anlagesummen, die dann aufgrund der jeweils fälligen Ordergebühren eventuell nicht mehr effizient sind.

Big in Japan

Fangen wir mit Japan an. Auf den MSCI Japan gibt es elf Indexfonds. Meine – ganz persönlichen – Kriterien für einen „perfekten“ ETF habe ich hier näher beschrieben, der ETF sollte:

Legt man die Kriterien replizierend und ausschüttend an, reduziert sich die Auswahl auf nur noch drei Anbieter:

ISIN TER Größe (Eur)
Deka MSCI Japan UCITS ETF DE000ETFL300 0,50% 13 Mio
HSBC ETFs PLC – MSCI Japan UCITS ETF A DE000A1C0BD3 0,40% 231 Mio
UBS-ETF SICAV – MSCI Japan UCITS ETF (JPY) A-dis LU0136240974  0,35%  863 Mio

Der Deka ETF hat sogar sein Domizil in Deutschland und ist daher steuerlich garantiert unkompliziert. Dafür liegen die Kosten (TER) rund 40 Prozent höher als beim UBS Fonds, der als ausländischer Ausschütter i.d.R. auch steuereinfach sein sollte. Darüber hinaus ist das Fondsvolumen mit 13 Millionen Euro beim Deka sehr gering – für die Zukunftsfähigkeit des Fonds zumindest ein Fragezeichen. Wir tendieren daher zum deutlich größeren und kostengünstigeren Produkt von der UBS und entscheiden uns für den Fonds mit dem einprägsamen Namen UBS-ETF SICAV – MSCI Japan UCITS ETF (JPY) A-dis (LU0136240974).

Down Under

Nachdem wir Toyota & Co abgedeckt haben, geht es weiter mit der känguruhverarbeitenden Industrie: Der MSCI Pacific ex japan enthält zu fast zwei Dritteln Aktien aus Australien, der Rest deckt Hongkong, Singapur und Neuseeland ab. Auch hier gibt es drei ETF die voll replizieren und ausschütten:

ISIN TER Größe (Eur)
HSBC ETFs PLC – MSCI Pacific ex Japan UCITS ETF A DE000A1C22P6 0,40% 154 Mio
iShares MSCI Pacific ex-Japan UCITS ETF (Dist) DE000A0YBR12 0,60% 461 Mio
UBS-ETF SICAV – MSCI Pacific ex. Japan UCITS ETF (USD) A-dis LU0446734526 0,30% 178 Mio

Indexfonds mit Domizil in Deutschland gibt es hier nicht, daher müssen wir uns mit ausländischen Ausschüttern begnügen und hoffen, dass das für die Steuereinfachheit reicht. Auch hier ist das UBS Produkt wieder am günstigsten mit 0,30 Prozent Kostenquote (TER). Das Fondsvolumen ist ausreichend, und wir entscheiden uns für das Produkt mit dem charmanten Namen UBS-ETF SICAV – MSCI Pacific ex. Japan UCITS ETF (USD) A-dis (LU0446734526).

 

Update vom 4.1.2018:

Seit Erscheinen des Artikels hat sich einiges getan, mittlerweile gibt es auch in Deutschland Vanguard Indexfonds, die den Markt aufmischen. Ein aktualisierter Überblick für die Pazifik-Region findet sich hier.

 

Disclaimer:

Die ETF-Daten sind der Website JustETF.com entnommen und ohne Gewähr. Die Inhalte dieser Website stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Sämtliche Aussagen und Einschätzungen basieren auf der persönlichen Meinung des Autors und sind explizit keine Anlageberatung.

6 Kommentare zu “Der perfekte ETF für die Pazifik Region

  1. Hallo,
    nachdem ich hier seit längerem mitlese und als Anfänger im Investmentmarkt etwas zu lernen, ist mir immer wieder etwas aufgefallen.
    Wenn ich die Rendite ausrechne die ich tatsächlich Potenzial erhalte, komme ich auf Werte, die ich selbst.mit festgeld toppe.
    Beispiel anhand des empfohlenen Japan-Etf:

    Aktueller Preis laut justetf.com 35 €

    Auszahlungen der letzten Jahre jährlich 0,43€

    Macht laut Rechner eine Rendite von 1,22%. Was ich jämmerlich klein finde. Und so sieht es bei vielen Etf aus, wenn ich es mir so ausrechne.

    Habe ich hier einen Verständnisfehler oder sind die etf einfach über schätzt

    Gruß
    Solvum

    • Das stimmt: wenn es dir rein auf die Ausschüttungen ankommt, ist ein marktbreiter ETF eher nicht die richtige Wahl, gerade in Asien sind die Ausschüttungen der Firmen im Schnitt nicht unbedingt umwerfend. Aber Dividenden sind ja nur die halbe Wahrheit, ich rechne mittel- bis langfristig auch mit einer Wertsteigerung der Aktien. So eine Wertsteigerung gibts bei Festgeld nicht (dafür natürlich auch nicht das Risiko des Kursverfalls).

      Für eine hohe Dividendenrendite gibt es spezielle Indexfonds die nur in ausschüttungsstarke Aktien anlegen. Da kommst du dann auch schon mal auf fünf Prozent Divdendenrendite und mehr. Handelst dir damit aber wieder andere Nachteile ein durch schlechtere Diversifikation.

  2. Das hatte ich erstmal nicht mit betrachtet. Da hast du recht.
    Was ich mir bei der Betrachtung der Etf Charts auch immer genauer anschaue ist, wie die Reaktion auf die Krise 2009 war.

    Da sieht man schön, das selbst bei einem diversifizierten Index Fond auf den MSCI World innerhalb weniger Monate mit einem Schlag 40% weg sind.
    Und dann die Erholung des Marktwertes bis zu 4 Jahre gedauert hat.
    Finde ich interessant, um sich bewusst zu machen, dass auch mit einem passiven breit diversifizierten index-portfolio man ein dickes Fell braucht. Fast halbiert und dann 4 Jahre warten. Und solche Krisen werden wieder kommen.

    Das am Rande.

    Grüße

  3. Hallo,
    vielen Dank für die Ausführungen in den Artikeln, mir haben Sie sehr geholfen.

    Du hast ja jetzt die entwickelten Märkte in Asien/Pazifik angeschaut, doch gibt es ja beispielsweise auch Fonds „ex Japan“, die dann z.B. stark Südkorea oder Taiwan berücksichtigen, zum Beispiel den hier:
    http://www.onvista.de/etf/LYXOR-UCITS-ETF-MSCI-AC-ASIA-PACIFIC-EX-JAPAN-C-EUR-ETF-FR0010312124

    Ist allerdings ein theraurisierender Fond und die Gebühren sind doch recht hoch…

    Ich habe in meinem Portfolio den MSCI World und MSCI Emerging Markets. In dem Emerging Markets Investment stecken auf den ersten Blick ähnliche große Positionen an Unternehmen wie bei dem ex-Japan Fond, wie man bei onvista z.B. unten rechts schön sehen kann.

    Trotzdem ist die Performance langfristig gesehen doch unterschiedlich – scheinbar hat sich Ost- und Südostasien besser geschlagen als die Emerging Markets insgesamt. Vielleicht ist dies auch gerade dem zu schulden, dass Südkorea und Taiwan eigentlich Industriestaaten sind, aber noch in den „Emerging Markets“ gezählt werden?!

    Wäre jedenfalls ein Investment in den ex-Japan ETF als Gegengewichtung zum MSCI World, EuroStoxx 600 und dem Emerging Markets-ETF eine Idee wert? Ich liebäugle derzeit damit. Habe o.g. drei ETFs und ein kleines Investment auf einen Robotics and Automation ETF, was ich eher experimentell sehe, dort ist Japan wiederum recht stark vertreten.

Kommentar verfassen