Das Dividenden-Füllhorn von Rio Tinto

Das Dividenden-Füllhorn von Rio Tinto

Rio Tinto gehört zu den größten Dividendenzahlern in meinem Portfolio. Allerdings zeigt das Unternehmen auch, wie risikoreich das Investieren in Hochdividendentitel sein kann.

Als ich 2015 die ersten Anteile gekauft habe, lag die Dividendenrendite bei über fünf Prozent, und das Unternehmen versprach, weiterhin eine „progressive dividend policy“ zu verfolgen, also die Dividenden  kontinuierlich zu erhöhen. Das klang zu gut, um wahr zu sein. Und leider war es das auch. Nach einem katastrophalen Jahr hatte Rio Tinto 2016 die Dividende drastisch gekürzt und sich von dem Versprechen einer kontinuierlichen Erhöhung verabschiedet. Der Kurs hatte sich in der Zwischenzeit fast halbiert.

Glücklicherweise hab ich damals nicht das Handtuch geworfen, sondern im Gegenteil nochmal nachgekauft, da ich vom fundamentalen Wert des Unternehmens weiterhin überzeugt war. Und siehe da, nicht nur der Kurs hat sich wieder deutlich erholt, auch die Dividende ist kräftig gestiegen. Dieses Jahr gibt es neben der „üblichen“ Dividende noch eine Sonderzahlung an die Aktionäre durch den Verkauf einiger Minen. Was insgesamt zu sagenhaften 12 Prozent Ausschüttungsrendite auf meinen Einstandspreis führt. Allerdings vor Steuern, nach Steuern sind es 9 Prozent. Und gerechnet auf den heutigen, deutlich höheren Aktienkurs liegt die Ausschüttung bei immer noch respektablen 6,9 Prozent.

Linke Tasche rechte Tasche

Nun ist die Ausschüttung von Gewinnen, und insbesondere die Ausschüttung durch den Verkauf von Firmenwerten eigentlich ein Nullsummenspiel: Der Aktionär erhält zwar Geld ausgezahlt, dafür ist der Wert des Unternehmens um genau diesen Betrag gesunken. Gerade die verkauften Minen werden zukünftig ja nicht mehr zum Gewinn des Unternehmens beitragen.

Und genau das ist auch passiert: Am ex dividend Tag Anfang März, also dem Stichtag für die Dividendenausschüttung, ist der Aktienkurs von Rio um über neun Prozent abgestürzt. Aber siehe da, keine sechs Wochen später hat der Kurs sich nicht nur erholt, sondern den Stand vor Dividendenabzug sogar deutlich überschritten. Linke Dividendentasche und rechte Unternehmenswerttasche beide prall gefüllt, so kann das gerne weitergehen.

Kursverlauf Rio Tinto plc

 

Schreibe einen Kommentar