Das Lesen der Anderen: Juni 2016

Das Lesen der Anderen: Juni 2016

Nicht alle waren so inaktiv wie ich in den letzten vier Wochen – ein Rückblick auf lesenswerte Artikel aus der Finanzblogszene im Juni. Etwas verspätet, aber dafür garantiert Brexit-frei.

Der Finanzwesir will Teilzeitbeamter werden. Sehr provokantes Konzept für die Karriereplanung, aber mit ein paar sehr wahren Einsichten und Erkenntnissen garniert, und entsprechend reger Diskussion unterhalb des Artikels.

Bill Gates hingegen hat einen ganz anderen Karrieretipp: Werden Sie Hühnerzüchter! Befragt man einen professionellen Hühnerzüchter dazu, hält er den Ratschlag von Mr. Microsoft allerdings für ein wenig faktenarm.

Wer es noch nicht gesehen hat: Der britische Comedian John Oliver über Altersvorsorge, Indexfonds und passives Anlegen. Inhaltlich nichts neues für den geneigten Leser, aber grandios präsentiert.

Der Privatier hat auf einmal ein vierstelliges Minus auf dem Konto, weil durch eine Fusion zweier Rentenfonds auf einmal Steuern auf ausschüttungsgleiche Erträge fällig wurden. Sein Fazit: Nie wieder ausländische Thesaurierer.

Nochmal der Privatier, der das erreicht hat, was viele Finanzblogger anstreben: nämlich von seinen Kapitalerträgen zu leben, statt jeden Tag ins Büro zu gehen. Psychologisch hat das aber eine bemerkenswerte Kehrseite: Trotz sorgfältiger Planung ist das Gefühl der Sicherheit weg.

Zum Abschluss doch noch was zum Brexit, allerdings nur als Aufhänger für eine ganz andere Entwicklung: Der Wirtschaftswaise regt sich zu recht auf, dass die Medien immer unverhohlener Meinung machen statt neutral zu berichten.

Schreibe einen Kommentar