ETF-Anbieterwechsel: Wann ist der beste Zeitpunkt zum Umschichten?

Ich hatte ja schon vor einiger Zeit meine Wandlung zum Vanguard-Jünger angekündigt. Der Indexfonds-Anbieter ist bei fast allen Standard-ETFs ganz vorne mit dabei und daher in vielen Fällen meine erste Wahl. Leider habe ich aber schon einige Fondsanteile von anderen Anbietern im Depot. Naheliegend ist also, die Altfonds zu verkaufen und in Vanguard-Fonds zu wechseln, damit alles schön einheitlich ist.

Allerdings sind Vanguard Fonds zwar günstiger, die Einsparungen für Kleinanleger aber dennoch oft so klein, dass sich das An- und Verkaufen kaum lohnt. Die TER-Kostenunterschiede zwischen den Anbietern bewegen sich im Promille-Bereich. Ein Unterschied von 0,1 Prozent bei den ETF-Kosten würde pro Jahr kaum zehn Euro Ersparnis bringen, wenn man von einer Anlage von 10.000 Euro ausgeht. Bis man die An- und Verkaufsgebühren für die Umschichtung damit zurückverdient hat, können schon einige Jahre ins Land gehen.

Monk

Finanzmathematisch ist das also egal, und ich sollte ruhig parallel Vanguard und Alt-ETF im Depot halten. Aber der innere Monk in mir hätte gerne alles etwas aufgeräumter. Idealerweise schmeisse ich die Altaktien raus und wechsle alles in Vanguard-Fonds um. Das Problem ist, dass ich beim Umtausch nicht nur die (vergleichsweisen überschaubaren) Transaktionskosten habe, die ich mit den (vergleichsweise überschaubaren) geringeren Kosten von Vanguard gegenrechnen kann, sondern ich habe auch ein Steuerthema. Es gibt dafür drei Szenarien:

weiterlesenETF-Anbieterwechsel: Wann ist der beste Zeitpunkt zum Umschichten?