Dividendenzahlung: Rio Tinto plc

Auch wenn der Kaufzeitpunkt nicht ganz ideal war, ist die erste Dividendenzahlung von Rio Tinto sehr erfreulich: Knapp ein Euro pro Stück (bzw. 69 Pence) vor Steuern, das entspricht nach derzeitigem Aktienkurs einer Dividendenrendite von über drei Prozent – und das ist nur die Zwischendividende, für das Gesamtjahr steht die doppelte Summe in Aussicht.

Einer der Gründe für meinen Kauf war die progressive dividend policy von Rio Tinto, mit der klaren Ansage, die Dividende stabil zu halten oder sogar zu steigern (in US Dollar wohlgemerkt). Bleibt die Dividende stabil, sind auch längerfristige Kursrückgänge nicht so wichtig, weil das investierte Kapital ja attraktiv verzinst bleibt. Sieht soweit gut aus, aber ob Rio Tinto das bei einem dauerhaften Verfall der Rohstoffpreise wirklich durchhalten kann, muss sich noch zeigen. Wie wenig so eine Absichtsbekundung wert ist, kann man an Konkurrent Glencore sehen: Glencore hatte ein ähnliches Versprechen zur Dividendenpolitik gegeben, aber trotzdem vor kurzem mit einem Federstrich die komplette Dividende gestrichen, weil schlicht nicht mehr genug Gewinn da war zum Ausschütten.

Dividendenaktien – Kaufen vor oder nach dem Stichtag?

Wer Dividendenaktien kauft, will vor allem eines: eine kontinuierliche stabile Dividende. Soweit so einfach. Um aus den Dividenden einen passiven Einkommensstrom zu generieren, von dem man seine Miete zahlen kann, wäre es sehr praktisch, wenn die Unternehmen ihre Auszahlungen jeden Monat vornehmen würden, quasi als Ersatz zum Gehaltsscheck. Tatsächlich gibt es mittlerweile eine Reihe von Firmen, die mehrfach im Jahr ausschütten, die Firma Realty Income in den USA hat sogar ein Trademark auf ihre monatlichen Auszahlungen registriert und nennt sich explizit „The Monthly Dividend Company“.

Alle Jahre wieder

Deutsche Unternehmen sind da etwas konservativer und schütten traditionell nur einmal im Jahr aus. Für Aktienkäufer ist es daher durchaus relevant, wann der Auszahlungstermin bevorsteht: Der der sogenannte Ex-Tag bestimmt, an wen die Kohle ausgeschüttet wird. Kaufe ich die Aktie direkt vor Ex-Tag, erhalte ich die volle Dividende für das zurückliegende Jahr, kaufe ich einen Tag später, erhalte ich die nächsten zwölf Monate erstmal gar nichts. Klingt doch nach einem bombensicheren Geschäft: Aktien vor dem Ex-Tag kaufen, Dividende einstreichen, und danach die Aktie wieder abstoßen.

Mehr lesen